Dörren und Kochen mit dem Dörrautomat – Anleitungen und Rezepte

Zum haltbar machen von Lebensmitteln, oder zum Herstellen von leckeren Naschereien, bietet sich ein Dörrgerät an. Die Geräte haben einen niedrigeren Stromverbrauch als der Backofen. Lebensmittel selbst zu dörren und weiter zu verarbeiten ist zudem kostengünstiger als industriell hergestellte Ware.

Früchte haltbar machen

Kochen-Doerrautomat-Anleitung-Rezepte

Apfelchips, Birnen, Bananen, entsteinte Kirschen usw. eignen sich hervorragend zum Dörren. Auch in Scheiben geschnittene Orangen eignen sich zum Trocknen. Diese sehen in der Weihnachtsdeko schön aus. Schneiden sie dazu die Früchte in 3 – 5 mm dicke Scheiben, und legen sie sie nebeneinander in das Dörrgerät. Die Früchte sollte sich nicht berühren, damit sie gleichmäßig trocknen können. Damit getrocknete Früchte keine Feuchtigkeit ziehen können, müssen sie luftdicht aufbewahrt werden. Verschließbare Plastikboxen oder Schraubgläser sind geeignet.

Gewürze selbst herstellen

Einfach herzustellen ist Kräutersalz. Schneiden sie die Kräuter ihrer Wahl fein und trocknen sie diese. Anschließend mit gutem Salz mischen. Eine andere Möglichkeit ist es, die Kräuter ungeschnitten zu dörren, und sie danach zusammen mit dem Salz in einer Küchenmaschine zu zerkleinern. Damit das Kräutersalz nicht zu fein wird, sollten sie sehr grobes Salz verwenden und das Gerät so kurz wie möglich laufen lassen.

Zum Herstellen ihres eigenen Paprikapulvers schneiden sie die ungeschälten Früchte sehr fein und verteilen sie in ihrem Dörrgerät. Nach vollständiger Trocknung verarbeiten sie die Früchte in einer Küchenmaschine zu Pulver. Dieses können sie entweder als mildes Paprikapulver verwenden, oder Chilipuler beimischen, bis ihr Geschmack an Schärfe getroffen ist. Wenn sie Chilis unterschiedlicher Farbe auf separaten Ebenen im Dörrautomaten trocknen, können Sie das Pulver schichtweise in Schraubgläser abfüllen. Das sieht nett aus und ist ein schönes Mitbringsel, z. B. zu einer Grillparty.

Brühpulver ohne Zusatzstoffe selbst herstellen

Zutaten: 280 g. Zwiebeln, 120 g. Meersalz, 190 g. Karotten, 50 g. Lauch, 130 g. Sellerie, 20 g. Petersilie, 300 g. Tomaten. Dies sind ungefähre Angaben, sie können sie natürlich nach ihrem Geschmack ergänzen. Mixen sie das Gemüse sehr fein und streichen Sie den Brei in die Behälter ihres Dörrgerätes. Nach dem Dörren werden die getrockneten Stückchen pulverisiert und in Schraubgläser abgefüllt. Verwenden Sie das selbst hergestellte Brühpulver für Suppen oder zum Würzen von Soßen.

Snacks aus dem Dörrgerät

Eine gesunde Alternative zu kalorienintensiven Kartoffelchips sind Zucchinichips. Schneiden sie das Gemüse mit Schale in Scheiben von ca. 5 mm. Geben Sie die Scheiben in eine Schüssel und würzen sie nach Geschmack. Salz, Paprika, Curry, Knoblauchpulver können zusammen oder auch einzeln verwendet werden. Mischen sie das Gemüse gut durch, so dass an allen Scheiben oben und unten Gewürz haftet. Legen Sie die Scheiben nebeneinander in ihren Dörrautomaten. Wichtig ist auch hier, dass das getrocknete Gemüse luftdicht verpackt wird, damit es keine Feuchtigkeit zieht.

Getrocknetes Rindfleisch ist eine gesunde, wenn auch nicht süße Nascherei. Außerdem eignet es sich wegen seines geringen Gewichtes z. B. für Wanderungen und Ausflüge. Die Marinade stellen sie aus Sojasoße und Worcestersoße her. Diese würzen sie nach Belieben mit fein gehacktem Knoblauch, Zwiebeln, Ingwer, Chili oder allen anderen Gewürzen, die ihnen schmecken. Rinderrouladen werden in gefällige Stücke von ca. 6 x 6 cm geschnitten. Geben sie die Fleischstücke zusammen mit der Marinade in einen Gefrierbeutel, mischen sie alles gut durch und legen es über Nacht in den Kühlschrank. Verteilen Sie danach das Fleisch in ihrem Dörrgerät und lassen sie es trocknen. Auch hier empfiehlt sich luftdichte Verpackung.

Die Testberichte zu diversen Dörrautomaten finden Sie hier.